Erweiterte Suche

Geographie

Bulgarien – am Kreuzweg zwischen Europa und Asien


 

Bulgarien liegt im südöstlichen Teil der Balkanhalbinsel. Das Land hat 7.4 Mio. Einwohner und eine Fläche von 110 912 Quadratkilometer. Im Süden grenzt Bulgarien an Griechenland und der Türkei und im Westen – an Mazedonien und Serbien. Die Donau ist unsere natürliche nördliche Grenze mit Rumänien; im Osten bildet das Schwarze Meer die zweite natürliche Grenze des Landes.

 

Bulgarien befindet sich im Mittelpunkt einer sich dynamisch entwickelnden Region. In einem Radius von 500 km von der Hauptstadt Sofia (1,4 Mio. Einwohner) leben insgesamt über 90 Mio. Menschen in 9 Ländern, die den Weg der Marktwirtschaft eingeschlagen haben. Das ist ein riesiger Markt mit schnell wachsender Kaufkraft.

Das Land wird von einem Netz aus internationalen Autobahnen durchquert, das die wichtige Verbindung zwischen Westeuropa und Russland, Kleinasien, dem Adriatischen Meer, dem Ägäischen und dem Schwarzen Meer gewährleistet. Der Handel innerhalb der Region wird sowohl durch den See- als auch den Flusstransport (das Schwarze Meer und die Donau) erleichtert und unterstützt.

 

 

Die Natur Bulgariens bietet alles – von hohen Bergen bis zu malerischen Stränden


 

Gebirge

 

Das Rila-Gebirge ist das sechsthöchste Gebirge in Europa und das Höchste auf der Balkanhalbinsel. Eben dort befindet sich eine der meist besuchten touristischen Zieldestinationen – die sieben Rila-Seen.

 

 

Pirin ist das schönste Gebirge mit stark alpinem Charakter in Bulgarien.

 

 

Die Rhodopen gehören zu den interessantesten Bergen in unserem Lande, da sie ungewöhnlich reich an Flora und Fauna sind und die Besucher durch die einmalige Architektur der Dörfer und Siedlungen und die kulturellen Traditionen der sie bewohnenden Menschen anziehen.

 

 

Das Vitoscha-Gebirge erhebt sich von den Toren Sofias. Das Gebirge bietet einmalige Möglichkeiten für Erholung und Sport.

 

 

Strand

Die Geschichte legt neben der Modernität in der bulgarischen Schwarzmeerküste Resorts

 

 

Die Stadt Nessebar (Mesembria) wurde noch im 6. Jh. v. Chr. besiedelt. In der Bronzezeit war sie eine der entwickeltsten Städte an der Schwarzmeerküste, heute gehört sie zu den Kulturobjekten, die unter dem Schutz der UNESCO stehen.

 

 

In 2010 wurden 11 Strände in Bulgarien mit dem Prestigepreis „Die blaue Flagge“ ausgezeichnet.

Im Lande gibt es 142 amtlich anerkannte Kurorte, darunter 58 balneologische, 56  bergklimatische und 28 Meerkurorte.