Erweiterte Suche

Logistik

Grundtatsachen

Geschichte – Entstehung und Entwicklung


Die lange Geschichte der Sparte Tranport und Logistik ist eine solide Grundlage für die glänzende Zukunft dieser Branche in Bulgarien

Durch Bulgarien verliefen einige Römerstraßen, so Via Pontica, die Römerstraße nach der Provinz Kilikien und Via Militaris, deren Trasse mit dem Europäischen Transportkorridor X zusammenfällt


1866

Inbetriebnahme der ersten Eisenbahnlinie (224 km) zwischen Rousse und Varna



1883 - 1885

Der Orient-Express fährt durch bulgarisches Gebiet

1889

SCHENKER eröffnet seine erste Geschäftsstelle in Sofia

1919 - Erste Luftpost von Sofia nach Varna

1922 - Erste Dienste für gewerblichen Luftverkehr am Flughafen Sofia



1975 - 1980

Die bulgarische Speditionsgesellschaft SО-МАТ wird zum größten Fuhrunternehmen mit einem Autopark von über 4.000 Lkw




1989

Die Seehandelsflotte besitzt 109 Schiffe

1989

Die Länge der Eisenbahnlinien in Bulgarien beträgt 4300 km. 62 % davon sind elektrifiziert, wodurch Bulgarien den 7. Platz unter den europäischen und nordamerikanischen Ländern einnimmt.


 

Geschichte – Übergangszeit und EU-Beitritt

1991 - 1995

Große europäische / globale Unternehmen aus der Branche wie DHL Willi Betz, In Time kommen nach Bulgarien

2005

Tishman International eröffnet ein Büro in Sofia als Zeichen der Anerkennung des großen Potentials für Investitionen in Gewerbe- und Wohnungsimmobilien in Bulgarien. Derzeit managt die Gesellschaft die Entwicklung von Sofia Airport Center



2006

Fraport Twin Star übernimmt die Flughäfen in Burgas und Varna für eine Konzessionsdauer von 35 Jahren

 

2006

Flughafen Sofia – der größte Passagier- und Frachtflughafen im Lande - eröffnete Terminal 2, von STRABAG erbaut. Seit 2006 ist ein neues Rollbahnsystem in Betrieb. Der gesamte Umbau, einschließlich Entwicklung und Ausbau kosteten 210 Mio. €


2007

Bulgariens EU-Beitritt führte zu einer Liberalisierung der Zollkontrollen in der EU und den EU-Transfers sowie zur Verbesserung der Infrastruktur

 

2005 - 2010

Lidl und Kaufl and eröffneten in Bulgarien Logistik-Zentren mit einer Gesamtfläche von 68 000 m²

 

2010

Bulgarien Außenhandelsumsatz stieg in den letzten 20 Jahren auf das 12fache

2010

Bei Sofia – an den Kreuzpunkten von 3 Europäischen Transportkorridoren - wurde der Intermodal Terminal Jana eröffnet, der die europäischen und zentralasiatischen Märkte versorgen soll.

 

Die Logistik als integraler Bestandteil der Wirtschaft


Die grosse Zahl von Unternehmen ist ein Garant für nachhaltiges Marktumfeld

Die Sparte Transport und Logistik macht etwa 5 % der Wirtschaft hinsichtlich Einnahmen, Beschäftigtenzahl und Anzahl der Unternehmen aus

 

Ausgewählte Gesellschaften

Gesellschaft

Einnahmen 2010, Tsd. Euro

Mitarbeiter

Mitarbeiter

Transportart

Transport

Spedition

Logistik

Lagerung

Straße

Schiene

See

Luft

Bulgarian State Railways (BDZ) Holding – Freight Services

78 606*

 

 

 

 

 

 

Willi Betz SOMAT

59 908**

1300

 

 

Fraport Twin Star Airport Management

40 187

1069

 

 

 

 

 

 

Militzer & Muench

27 409

200

Schenker

21049***

150

 

 

BIOMET

16 208

650

 

 

 

Bulgarian Railway Comapny

13 884

250

 

 

 

 

 

Discordia

13 317

180

Unimasters Logistics

5 150

300

Gebrüder Weiss

4 660*

55

 

Donau Transit Ltd

4 137

32

 

 

 

Kaven Orbico

3545****

840

 

 

 

Despred

2 829

119

 

Scorpio Oil Transport

2 292

100

 

 

 

 

Fresh Logic

 

363

 

 

 

DSV

 

74

 

 

(*) Gesamteinnahmen, incl. Personentransport: 133 468 Tsd. Euro, (**) 2009; (***) Umsätze; (***) 2009 Einnahmen aus Dienstleistungen

 

 

 

 

 

Bestimmungsorte der Güter, auf dem Landweg transportiert (Tsd. t)

Quelle: We Nationales Institut für Statistik, 2013

 

 

Außenhandel

Unseren wichtigsten Handelspartnern

 

 

Quelle: Nationales Institut für Statistik, 2013

 

 

Die EU ist der wichtigste exportmarkt, gefolgt von den Balkanländern

 

Exporte, Mio. €

 

 

 

Europäische Union

Balkanländer

Asien

Sonstige Länder in Europa, incl. Russland

Sonstige

Investitionsgüter

2 698

232

356

331

192

Rohstoffe

5 912

1 522

1 121

243

692

Konsumgüter

3 936

304

401

423

55

Insgesamt

12 546

2 058

1 878

997

939

Quelle: Bulgarische Nationalbank, 2013

 

Überblick der Infrastruktur
Diffenzierte und entwickelte infrastruktur

Straßeninfrastruktur:

  • Länge des Straßennetzes - 19 276 km;
  • Autobahnen – 437 km;

Künftige Entwicklung:

  • Fertigstellung der fünf Autobahnen, die die bulgarischen Logistikzentren, die Türkei und Griechenland miteinander verbinden
  • Wiederinstandsetzung von 2 Autostraßen, die Bulgaren mit Rumänien verbinden
  • Bau einer zweiten Donau-Brücke bis 2013

Eisenbahn- Infrastruktur:

Länge des Eisenbahnnetzes – 4 098 km

  • Elektrifi zierte Linien– 68%
  • Höchstgeschwindigkeit – 80/100 km/h
  • Normalspur von 1 435 mm

Künftige Entwicklung:

  • Modernisierung der fünf wichtigsten Eisenbahnstrecken, die Bulgarien mit Rumänien, Serbien und der Türkei verbinden
  • Erhöhung der Höchstgeschwindigkeit bis auf 160 km/h

Intermodale Infrastruktur:

  • Die größte Internationale Anlage zum Be- und
  • Entladen – Intermodal Terminal Jana, Sofia
  • 2013 soll Intermodal Terminal Plovdiv in Betrieb genommen werden

Hafen-Infrastruktur:

  • 13 Haupthäfen: der größte Binnenhafen Rousse die größten Seehäfen Varna und Burgas
  • 2010 sind in den bulgarischen Häfen über 200 000 TEU (Containergrößeneinheiten), bzw. über 20 Millionen Tonnen abgefertigt worden

Künftige Entwicklung:

  • Verbesserung der Bedingungen für die Donau-Binnenschifffahrt

Bevorstehende Konzessionen für:

  • Hafen Varna (Seehafen)
  • Hafen Vidin (Binnenhafen)
  • Hafen Rousse (Binnenhafen)

Flughafen-Infrastruktur:

  • 4 internationale Flughäfen in Bulgarien
  • 21 000 Tonnen abgefertigte Güter im Jahre 2010
  • 7 000 000 abgefertigte Fluggäste im Jahre 2011

Künftige Entwicklung

Bevorstehende Konzessionen für:

  • Flughafen Plovdiv - Frachtbereich
  • Flughafen Gorna Oryahovitsa
  • Flughafen Rousse

Gewerbe-Infrastruktur:

  • 60 Gewerbe- bzw. Industriegebiete (14 in Betrieb)

Strasseninfrastruktur

 

 

Transportzentren

 

Sofia

  • Die größte Stadt Bulgariens und fünfzehntgrößte in der Europäischen Union mit einer Einwohnerzahl von 1 291 591
  • Wichtigste Branchen: Metallurgie, Elektronik, Textilien, Lebens- und Genussmittelindustrie
  • 25% der gesamten Erwerbstätigen Bevölkerung von Bulgarien lebt in Sofia
  • 18% der gesamten Produktion in Bulgarien
  • Die lokale Wirtschaft bildet 34,3% des BIP in Bulgarien
  • Infrastruktur: Straßen-, Schienen- und Luftverkehr, Trocken-Ports, Güterverkehrszentrum

Sofia als Verbindugspunkt:

  • Kreuzpunkt von 3 Paneuropäischen Verkehrskorridoren: IV, VIII, IX
  • Zugang zu den anderen Balkanländern über Straße / Schiene in weniger als 24 Stunden
  • Verbindung mit der Stadt Varna – dem größten bulgarischen Hafen – über Intermodal Terminal Jana
  • In 50 km von Dragoman Ro-La-Terminal - intermodale Verbindung zwischen der Türkei und den westeuropäischen Staaten

 

Lufthansa Technik

2008 eröffnete das deutsche Unternehmen Lufthansa Technik ein Service-Center für die Wartung und Reparatur von Flugzeugen auf einer Fläche von 6 000 m2 am Flughafen Sofia. Repariert und gewartet werden alle Flugzeugmodelle der Serien Airbus A320 und Boeing 737. Das Unternehmen hat bis heute 50 Mio. Euro in Bulgarien investiert und plant einen Ausbau seines Gewerbes um weitere 20 Mio. Euro bis Ende 2012

 

 

Flughafen Sofia

 

  • Frachtgutkapazität: 20 000 t/Jahr
  • Passagierbeförderungskapazität: 4,4 Mio./Jahr
  • Länge der Start-und-Lande-Bahn: 3 200 m
  • Maximale Flugzeuggröße: Boeing 747 and AN-124
  • Flugzeugverkehrskapazität pro Stunde: 25
  • Abfertigungsdauer der Sendungen: standardmäßig - 120 Min; Express –60 Min.

 

1937 gegründet, ist der Flughafen Sofia der größte Passagier- und Frachtfl ughafen in Bulgarien. Im Dezember 2006 vor Bulgariens EU-Beitritt wurde ein neuer 2. Terminal in Betrieb genommen. Ferner ist ein neues System der Start-und-Lande-Bahn in Betrieb. Der Flughafen soll nach Bulgariens Schengen-Beitritt weiter ausgebaut werden.

 

Cargo Terminal

  • Lagerraum unter Zollkontrolle, Transitraum, EU-Grenzpunkt
  • Kühl- und Tiefkühllagerung
  • Abfertigung großer / schwerer Frachten
  • Mit dem Flughafen Sofi a arbeiten über 70 Versandfi rmen wie FedEx, In Time (UPS); DHL, TNT, DB Schenker zusammen
  • Hauptmärkte: China, Deutschland, Frankreich, Indien, Israel, Russland, Rumänien, Spanien und USA

 

Am Flughafen Sofia ist ein zweites unabhängiges Cargo Terminal tätig, das von Aviation Services Bulgarien - M & M  GmbH genutzt wird.

 

 

Intermodal Terminal Jana

 

 

In unmittelbarer Nähe von:

  • Umgehungsstraße von Sofia
  • 2 Autobahnen, die Sofia mit Varna und Burgas verbinden

 

Intermodal Terminal Jana ist das größte Terminal in Bulgarien, der intermodale und Containertransporte betreibt. Er hat eine Fläche von 60 000 m2, was die Aufbewahrung bis zu 1000 Container pro Tag und das Entladen von drei Zügen gleichzeitig ermöglicht. Das Terminal hat eine breite Palette von Dienstleistungen im Angebot wie das Laden eines Zuges vom Lkw / Land, 20 TEU, 40 TEU, 45 EUV, Container-, Flat Rack wie auch administrative Dienstleistungen.

 

Der Terminal ist ausgerüstet mit:

  • 4 Rangierlokomotiven und 4 Wagenhallen
  • Mobile Rampe für Automobile
  • Stahlhebezeuge und Behälter für flüssigen Kraftstoff
  • Container-Reinigungsanlagen
  • Zwei Güterzüge und Autoprüfstände / Waage

 

Internationale Partnerschaften:

Intercontainer, Rail Cargo Austria, Express Interfracht, Adria Combi, Gartner, Kombi Verkehr, Slovenske železnice, BDŽ, “Bulmarket“, Schenker, Procter & Gamble, Uniliever, Metro Cash und Carry, Lidl, BASF, Heineken

 

 

Industriepark Elin Pelin

 

  • Standort: Elin-Pelin-Stadt (20 km von Sofia)
  • Gesamtfläche: 1,6 Mio. m²

 

Im Industriepark Elin Pelin werden vorwiegend umweltfreundliche Erzeugnisse von Unternehmen der Branchen Leichtindustrie und der High-Technologien gelagert. Die Gemeinde hat eine Gesellschaft gegründet, die an einem Projekt für den Bau von Gasturbinen- Anlagen zur Strom- und Wärmeversorgung der Region zu konkurrenzfähigen Preisen arbeitet.

 

 

Erreichbarkeit:

  • Nähe zu 2 Bahnhöfen
  • Autobahn 5 km entfernt
  • Flughafen Sofia 18 km entfernt
  • Seehafen Burgas 360 km entfernt

 

Investoren im Industriepark:

Overgas Inc (Naturgas), Paladin Property Development (Immobilien), Glorient Investment “GmbH (Immobilien), Bogaris Bull GmbH

 

 

Transportzentren

 

Plovdiv

  • Zweitgrößte Stadt in Bulgarien mit 338 153 Einwohnern
  • Wichtigste Branchen: Lebensmittel und Getränke, Maschinenbau und Textilien
  • In der Regien gibt es drei agierende Gewerbe- bzw. Industriegebiete
  • Infrastruktur: Straßen-, Schienen-, Luftverkehr

Verbindungen:

  • Kreuzpunkt von 3 Paneuropäischen Verkehrskorridoren: IV, VIII, X
  • 1,5 Stunden bis Sofia
  • 3-4 Stunden bis Burgas per Auto / Schiene
  • 3 Stunden bis zum Grenzübergang Kulata an der bulgarisch-griechischen Grenze

 

Bahnhof Plovdiv

  • Strategischer Standort im Nationalen Eisenbahnnetz
  • Abfertigungsanlagen für 32 Züge pro Tag
  • Pro Tag können 2000 Wagen entladen werden

Im Juli 2011 wurde das Projekt zum Bau eines Intermodal Terminal zu einer Priorität der Regierung. Die erste Phase des Terminals wird voraussichtlich bis 2013 betriebsbereit sein

 

Flughafen Plovdiv

  • Standort: 12 km südöstlich von Plovdiv
  • Rollbahnlänge: 2 500 m
  • 13 Luftfahrzeuge
  • Flughafen Plovdiv bietet die niedrigsten Flughafengebühren in Bulgarien. Im Mai 2010 wurde eine Verringerung der Regierungsgebühren um 50 % beschlossen

 

 

 

 

Gewerbegebiet bzw. Industriezone: Maritza (Plovdiv)


Die Industrie- und Handelszone Maritza wurde auf einer Gesamtfläche von 3 Mio. m² erbaut, einschließlich eines Zoll-Terminals. Investoren stehen folgende Leistungen zur Verfügung: Ausstellung der erforderlichen ursprünglichen Zulassungen für Bebauung und Bau für Planung und Aufbau der Industrieproduktion, Vermietung und Erwerb von Produktionsbauten

 

Verfügbarer Transport:

  • Eisenbahnlinie 1,5 km
  • Autobahnen, angrenzend an das Gebiet
  • Flughafen Plovdiv – 18 km
  • Seehafen Burgas – 230 km

Gegenwärtige Investoren:

Liebherr - Holding GmbH (Maschinenbau); Socotab Llc (Tabakanbau); Linde AG (Industriegase); Ferrero (Zuckerwaren); Schneider Electric (Strom); Mercedes Benz (Kraftfahrzeugbau); Bosch Group (Haushaltsgeräte, Kraftfahrzeugbau); Vedisped Customs Terminal

 

Transportzentren

 

Burgas

  • Zweitgrößter Seehafen in Bulgarien mit einer Bevölkerung von 200,271 Einwohnern
  • Wichtigste Branchen – Erdöl- und Chemieindustrie, Metallurgie, Transportmaschinenbau, Lebensmittel
  • Infrastruktur – Straßen-, Schienen-, Luft- und Seeverkehr;
  • Flughafen und Seehafen mit großer Kapazität, Ro-Ro-Terminal und Bahnzugang

 

Verbindungen:

  • Teilstück vom Paneuropäischen Verkehrskorridor VIII
  • Zugang zu den asiatischen Transportzentren über die Schwarzmeerstraße TRACECA
  • Ausgebaute Schienentrassen zu anderen Regionen im Land
  • 5 Stunden Auto/Bahnfahrt nach Sofia; diese Zeit soll auf 2,5 Stunden durch die Autobahn reduziert werden
  • 11 Stunden nach Odessa auf Wasserweg

Flughafen Burgas

  • Standort: 10 km von Burgas
  • Rollbahnlänge: 3 200 m
  • 28 Luftfahrzeuge
  • Maximale Flugzeuggröße: Boeing 747 Jumbo Jet и An 124 Rouslan
  • 2 253 320 Passagiere im Jahre 2011

Die ausgezeichnete geografische Lage und die Möglichkeit für eine intermodale Beförderung im Luft-, See-, Schienen- und Straßenverkehr ist perfekt für den Empfang und Weiterleitung von Frachtgut. Ein neuer Frachtterminal wurde 2011 eröffnet.

Seehafen Burgas

Als ein Teil von dem Paneuropäischen Verkehrskorridor VIII und TRACECA sichert der Seehafen Burgas den Zugang zu den wachsenden Märkten in Zentralasien und den Ländern an der östlichen Küste des Schwarzen Meeres.

Der Seehafen Burgas betreibt alle Cargo-Arten, darunter Container, Schüttgut und Frachten.

Der Hafen verfügt über Lagerraum mit Temperaturkontrolle mit einer Kapazität von 10 000 Tonnen jährlich verbunden mit RO-ROAnlegeplätzen.

 

Container-Terminal 2A

Dank dem neuen 100-Tonnen-Mobilkran konnte sich die Umschlagsgeschwindigkeit bei Containern von 16 auf 30 Container pro Stunde verdoppeln. Die volle Leistung des Container-Terminals liegt bei ungefähr 52 000 Stück 20-Fuß-Containern pro Jahr. Der neue Hafen- Kran ist in der Lage, 42-Tonnen-Container und 5 Container zu heben

 

 

Transportzentren

 

Varna

  • Die größte Stadt an der bulgarischen Schwarzmeer-Küste mit einer Bevölkerung von 343 704 Einwohnern
  • Wichtige Branchen: Tourismus, Schifffahrtsindustrie, Schiffbau und Logistik
  • Infrastruktur: Straßen-, Schienen-, Luftund, Seeverkehr;
  • Flughafen und Hafen mit leistungsstarken Eisenbahnzugang

 

Verbindungen:

  • Teilstück vom Paneuropäischen Verkehrskorridor VIII
  • Zugang zu russischen und asiatischen Transportzentren über das Schwarze Meer
  • 6 Stunden nach Sofia per Zug; durch die geplante Autobahn-Fertigstellung soll die Fahrtzeit nach Sofia auf 3,5 Stunden reduziert werden
  • 3 Stunden Fahrtzeit bis zum Zentrum Rousse an der Donau.

 

Flughafen Varna

  • Standort: 8 km von Varna
  • Rollbahnlänge: 2 500 m
  • 24 Luftfahrzeuge
  • Maximale Flugzeuggröße: Boeing 747
  • 1 181 832 Passagiere im Jahre 2011
  • Optionen für Intermodal-Beförderung über Luft- , See-, Schienen und Straßenverkehr, wodurch er zu einem ausgezeichneten Umschlagflughafen wird.
  • Die Instandsetzung der Start-und-Lande-Bahn wurde Ende Februar 2012 abgeschlossen, im Bau befindet sich ein neues Passagierterminal, das bis 2013 fertig gestellt werden soll.

 

Logistikzentrum Varna

  • Lagerungskapazität: 132 000 m2
  • Umschlagrampen
  • 3-Meter- hohes Dock-Tor mit einer Bedienungsfläche von 300 m2
  • Kühllagerflächen

Das Logistikzentrum Varna ist ein Investitionsvorhaben von „Bulgarian Property Developments” GmbH und Colliers International für die Lagerung von Gütern.

Das Logistikzentrum Varna setzt sich das Ziel, Dienstleistungen für Einzelhandelsunternehmen aus den Branchen Lebensmittel und Getränke, Baustoffe, Hygienebekleidung, Elektronik und Wohnaccessoires, Vertrieb, Versand und Lagerung anzubieten. Derzeit stellt das Zentrum betriebsbereite Räumlichkeiten zur Verfügung.

 

Hafen Varna

  • 34 Anlegeplätze
  • Maximale Tiefe 7,5 m
  • 380 000 m2 Lagerungsfläche im Freien
  • 62 500 m² Lagerräume
  • 10 000 m² Lagerungsmöglichkeiten für Flüssigkeiten
  • Es besteht die Möglichkeit, Frachtgut jeder Art , einschließlich Container, Chemikalien, Getreide und Flüssigkeiten aufzunehmen

Intermodale Verkehrssysteme zwischen Europa und Asien:

Varna - Rousse - Donau:

Die Fracht wird im Hafen Varna auf Waggons geladen. Die Ladung geht per Schiene oder Straße in Richtung Hafen Rousse weiter, wo sie verschifft und auf der Donau transportiert wird und umgekehrt. Dieses Schema spart zwei Arbeitstage für die Umschlagarbeiter.

Varna- Jana:

Seit Mai 2011 transportiert ein Zug mit einer Kapazität von 75 20-Fuß-Containern Güter vom Hafen Varna zum intermodalen Terminal Jana in Sofia. Von dort aus kann die Fracht nach Europa auf der Schiene oder der Straße transportiert werden

Varna - Ilichevsk - Poti/Batumi:

Das Schiene-Fähre-Terminal im Hafen Varna bietet die Möglichkeit, die Gleise vom europäischen auf russischen Standard und umgekehrt zu tauschen. Das Frachtgut wird per 4 Fähren mit einer Kapazität von 108 Eisenbahnwaggons oder 920 Lastwagen transportiert

 

Transportzentren

 

Rousse

  • Der größte Donauhafen in Bulgarien
  • Einwohner : 246 670
  • Wichtigste Branchen: Maschinenbau, Chemie, Lebensmittel und Getränke, Textilien
  • Infrastruktur: Land-, Schienen-, Fluss und Luftverkehr
  • Im Cargo-Terminal Rousse-Ost befindet sich die Werft von Rousse, die Leistungen wie Schiffbau- und Schiffsreparatur anbietet

Verbindungen:

  • Kreuzpunkt von zwei Paneuropäischen Verkehrskorridoren – VІІ und ІХ und ТРАСЕСА
  • Die 1954 erbaute Donaubrücke verbindet Rousse per Straße und Schiene mit der rumänischen Stadt Giurgiu, die sich 60 km von der rumänischen Hauptstadt Bukarest befindet

 

 

Flughafen Rousse

  • Internationaler Status
  • 3 Luftfahrzeuge
  • Maximale Flugzeuggröße - IL-76
  • Schiene-Terminal 10 km entfernt

 

 

Der Flughafen Rousse liegt 18 km südlich der Stadt Rousse, derzeit nicht funktionstüchtig. Der gute Standort und der ausreichende Platz für einen Ausbau versprechen jedoch eine gute Entwicklung in der Zukunft. Die Entfernung von Großstädten und die mögliche Landung lautstarker Flugzeuge werden ebenfalls als Vorteil gewertet

 

Hafen Rousse

 

  • 2 Frachtterminals
  • Ro-Ro-Terminal
  • 25 Anlegeplätze
  • 208 100 m² Lagerfläche im Freien
  • 22 700 m² Lagerräume unter Dach

 

Der Hafen Rousse ist der größte Donauhafen in Bulgarien. Betreiber des Hafens sowie der Häfen in Nikopol, Tutrakan und Silistra ist die staatliche Firma “Hafenanlage Rousse “. Der Hafen Rousse ist mit 29 Kränen mit einer Leistung von 5 bis 32 Tonnen und einem 100-Tonnen-Schwimmkran ausgerüstet, um Container von 3 und 5 Tonnen sowie große und schwere Containern und Schwerguteinheiten (bis zu 64 Tonnen) abzufertigen.

Die durchschnittliche Tiefe des Hafens bei 0- Flut liegt zwischen 1 m -2,5 m. Der Hafen umfasst 600 000 m², die sich für Umschlagarbeiten weiter entwickeln lassen.

 

Ro-Ro-Terminal:

Gleichzeitige Arbeit an zwei Schiffen, 2 Parkplätze für je 80 Laster

 

 

Industriepark Rousse

Standort: Rousse

Gesamtfläche: 640 000 m2

 

Die Freizone Rousse wurde 1988 als wichtigstes Import- und Exportzentrum eingerichtet, indem hier agierenden Investoren und Kaufl euten Zoll- und Steueranreize gewährt wurden. Die Zone liegt in unmittelbarer Nähe zum größten Flusshafen an der Donau und eine Stunde Fahrtzeit von Bukarest entfernt, einen der größten Märkte in Südosteuropa

 

Verkehrsmöglichkeiten

  • Eisenbahnlinie Rousse-Silistra
  • Autobahn
  • Flughafen Bukarest – 70 km
  • Flughafen Varna –190 km
  • Seehafen Varna– 200 km
  • Binnenhafen Rousse – 2 km

 

Gegenwärtige Investoren :

Montupet (Autoindustrie), Keros Bulgaria (Keramik), MBM Metalwork (Metallfertigung

 

 

Transportzentren

 

Vidin

  • Zweigrößter Donauhafen in Bulgarien
  • Einwohner - 105 837
  • Infrastruktur: Land-, Schienen-, Flussverkehr und Fährverbindung
  • Die Eisenbahnbrücke Vidin ist ein Teilstück des Paneuropäischen Verkehrskorridors ІV

Verbindungen:

  • 3 Stunden Straßenfahrt nach Sofia
  • Direktverbindung zu Rumänien durch die Fähre Vidin-Calafat
  • Landverkehr nach Rumänien über die Donaubrücke Vidin, die 2013 fertig gestellt werden soll

 

 

Freizone Vidin

  • Standort: Vidin
  • Gesamtfläche: 308 627 m²
  • In der Nähe an das Fährschiffsterminal Vidin-Calafat und an die Donaubrücke Vidin
  • Moderne Lageranlagen auf einer Fläche von 7 300 m², von denen 3 000 m² bebaute Flächen sind
  • Ein Frachthafen befindet sich im Bau

Transportmöglichkeiten:

  • Güterbahnhof
  • Binnenhafen Vidin
  • Flughafen Sofia – 194 km entfernt

 

Nordhafen Vidin

 

  • 12 000 m2
  • In unmittelbarer Nähe zur Donaubrücke - Vidin
  • Zertifiziert für Umschlagarbeiten - 20-Fuß-Container, Getreide, Metalle, Schüttgut, Paletten und Holzmaterial
  • Dient für den Personen- und Güterverkehr mit RoRo-Schiffen (potenzielle Kapazität von 100K TIR-s/pro Jahr.)

 

Frachtterminal Süd

  • 200 m entlang des Flusses
  • 48 000 m² Fläche